Unsere Philosophie

Wer knusprige und saftige Pizza und Pide liebt, der ist seit über 20 Jahren im „Picasso“ genau an der richtigen Adresse. Seit 1997 ist das Lokal in der Hummelstraße in der schönen Unterwiehre eine familiengeführte kurdische Pizzeria. In diesem Jahr übernahm Elif Demir, die bereits in den 80er und 90er Jahren als Selbständige in der Gastronomie Erfahrungen sammeln konnte und u.a. die beliebte Gaststätte „Schützen“ in Villingen führte, die Lokalität. An sieben Tagen in der Woche versorgt sie, unterstützt von Burhan XY und ihrem Sohn Baris Demir, die Schüler der umliegenden Schulen, Studenten, Nachbarn und sonstige Freunde leckerer und preiswerter Küche mit Pizzen und Pide aus dem Steinbackofen, Fladenbrotsandwiches, frischen Salaten und Pasta-Spezialitäten.

Bis Anfang der 2010er Jahre konnte sich das „Picasso“ über fehlende Kundschaft nicht beklagen. Doch nachdem das Rotteck-Gymnasium und die ANGELL-Schulen zu Ganztagsangeboten übergingen und eigene Kantinen einrichteten, fing das Geschäft zu schwächeln an.Rat für gastronomische Innovationen und neue Konzepte suchte das „Picasso“-Team 2014 bei der RTL2-Reality-Doku-Reihe „Die Kochprofis. Einsatz am Herd“. Als die Sterne-Köche Andreas Schweiger, Ole Plogstedt und Nils Egtermeyer nach Freiburg kamen und die Pizzen und Pide im „Picasso“ testeten, lautete ihr einhelliges Urteil: „Echt gut!“.

Am Essen lag es im „Picasso“ nie, wenn die Gäste ausblieben und das Lokal in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet. Die „Kochprofis“ rieten zu einer moderaten Anhebung der Preise und konnten eine zeitlich begrenzte Minderung der Pachtzahlungen erreichen. Im Zuge der Dreharbeiten renovierten Baris Demir und Freunde den Gastraum, der fortan in einem neuen Glanz erstrahlte.

Die Ausstrahlung der „Kochprofis“-Folge war eine gute Werbung für das Lokal und brachte ihm neue Gäste ein. Neben der Auszeichnung, erfolgreich „gecheckt“: d.h. getestet und für sehr gut befunden worden zu sein, waren zwei neue Pide-Kreationen, die es sonst in keinem Freiburger Imbiss gibt, bleibendes Erbe der drei Köche: Pide „Flammkuchen“ und Pide mit Ziegenkäse, mediterranem Grillgemüse, Honig und Rucola. Sie sind mittlerweile zu neuen ‚Klassikern‘ des „Picasso“ geworden, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Auch in Zukunft will das Team des „Picasso“ neue Akzente setzen, ohne das Altbewährte geringzuschätzen. Live-Konzerte von Freiburger Bands, Black-Music-Nights und das schon traditionelle public viewing anlässlich von Fußball-Welt- und Europameisterschaften – das und vieles mehr machen das „Picasso“ in seiner einmaligen Mischung aus Pizzeria, Café und Bar zum Treffpunkt für Jung und Alt, in der Nachbarschaft ung ganz Freiburg. Ob Schüler, Student, Arbeiter, Arbeitsloser, Rentner oder Kleinkind – alle von 0-99 sind immer herzlich willkommen!